February 16, 2016

Winter-Rohkostteller und Lachs-Dillcreme

Es läuft ja das Gerücht um, dass es im Winter "schwierig" ist, sich mit regionalen, frischen und schmackhaften Zutaten zu versorgen. Bei uns "wächst ja nichts"... und wenn dann ist es nur "fad"... Schon das Wort "Kohl" klingt halt jetzt nicht so super. Und im Supermarkt liegen die "frischen" Tomaten, Paprika und Gurken aus Spanien in allen Formen und Farben so wunderbar knackig direkt vor unserer Nase und warten darauf, verarbeitet zu werden.

 




Ich selbst bin ja auch keine Heilige... und vor allem Paprika landen auch hin und wieder in meinem Warenkorb (allerdings aus Italien und Griechenland und nur im Bio-Qualität... okay, das verbessert den ökologischen Fußabdruck jetzt auch nicht, erwischt ;-) ). Dabei müsste das überhaupt nicht sein! Denn auch im Winter können wir wirklich wunderbare Dinge aus heimischem Obst und Gemüse zaubern - oder eben auch als Rohkost genießen. Der wichtigste Punkt ist: Abwechslung muss sein! Das ist aber durchaus möglich.
Aber welche Gemüsesorten bringen uns durch den Winter und versorgen uns mit den Nötigsten? Natürlich ist die Ware auch im Supermarkt angeschrieben, wer allerdings gerne mit Einkaufsliste und einem kleinen Plan loszieht (bzw. gerne Rezepte nachliest ;-) )

LISTE DER WINTERGEMÜSE in ÖSTERREICH



Chinakohl
Pastinaken
Endivien
Porree
Erdäpfel
Rote Rüben
Karotten
Schwarzwurzeln
Knoblauch
Sellerie
Kohl
Topinambur
Kohlrabi
Vogerlsalat (Anfang)
Kohlsprossen
Zwiebel
Kraut
Pilze (Anfang)
Kürbis (Anfang)
Fenchel
Quelle

Gar nicht mal so schlecht, oder? Es erstaunt mich immer wieder, welche Vielfalt an regionalen und schmackhaften Lebensmittel bei uns möglich ist, obwohl Winter ist.

Viele Wintergemüse können (oder sollen sogar) eher gegart gegessen werden, aber gerade zu Mittag genieße ich hin und wieder eine Rohkostplatte, so wie diese hier. Sie ist ganz einfach zubereitet und kann natürlich je nach Geschmack variiert werden.

Vom Valentinstagsmenü (wegen Hunger leider keine Fotos, außer das untere ;-) ) war noch Räucherlachs-Dillcreme übrig, weshalb diese es auch auf den Teller und somit hier in den Blog schaffte... leider das einzige davon... Erwähnung darf gemacht werden: Mexikanische Lasagne und eine leider nicht fest gewordene Panna Cotta rundeten unser Menü ab.... die Panna Cotta wurde zur Schoko-Oberscreme mit Eis und Himbeeren... oh ja, es schmeckt so wie es sich anhört... ;-)

Lachs-Dillcreme

ergibt 1 kleines Glas

200 g Räucherlachs klein schneiden oder hacken.

1/2 Packung Topfen mit
100 g Frischkäse verrühren. Je nach Geschmack
einige TL Kren (am bestren frisch gerieben) hinzugeben.

(noch cremiger, aber auch kalorienreicher wird es, wenn man noch steif geschlagenes Obers unterhebt... schmeckt aber auch ohne diesen Zusatz wirklich lecker :-) )

Mit
Salz,
Pfeffer und
getrocknetem Dill abschmecken und verrühren.

Abwechselnd Räucherlachs und Dillcreme in ein Glas schichten und mit Creme abschließen. Mit Dill und buntem Pfeffer aus der Mühle bestreuen.



Winter-Rohkostteller


für eine Person

Einige Blätter Endiviensalat waschen, putzen und in Streifen schneiden. (eines beiseite legen) Aus
1 EL Essig,
1-2 EL Öl und
etwas Wasser eine Marinade zubereiten und über den Salat geben. Mit
Salz,
Pfeffer und
Salatkräutern abschmecken. Optional können auch
(Oliven) zugegeben werden.

1/2 Kohlrabi,
2 Karotten, mittelgroß und
2 Stangen Sellerie in mundgerechte Stücke schneiden.

Lachs-Dillcreme auf das verbliebene Endivien-Blatt geben,

Salat anrichten,
klein geschnittenes Gemüse dekorativ herum legen.

Mein Teller wird durch
einige Käse-Sticks (würziger Bergkäse),
2 hauchdünne Scheiben Prosciutto und
Hummus (selbst gekauft ;-) ) abgerundet.

Das Brot ist selbstgebacken, mein "Klassiker" :).


No comments:

Post a Comment