November 26, 2015

Weihnachtskekse 2.0 - der kleine, aber feine Unterschied :)

Ehrgeiziges Mindestziel des Jahres: 
10 Sorten Kekse, inklusive Kletzenbrot.

Stand: 6/10

Butterstangerl
Engelsaugen 
Jonnies
Kletzenbrot
Lebkuchen
Linzer Augen
Linzer Kipferl (Spritzgebäck)
Nussecken
Rumkugeln
Vanillekipferl







Wie ihr ja wisst, beschäftige ich mich schon länger mit gesunder Ernährung, und da stößt man gerade in der Weihnachtszeit desöfteren an seine Grenzen. Backen ist aber natürlich auch eines meiner liebsten Hobbies. Bei Keksen ist es so, dass ich sie zwar richtig gerne esse, aber fast noch lieber mache - Glücklicherweise gibt es gerade zu dieser Jahreszeit wirklich viele Leute, die mir meine Kekserl gerne abnehmen :-)
Bei Keksen zählt für mich in der Weihnachtszeit der pure Genuss. Was gibt's schöneres als sich mit einer gemütlichen Tassen Tee hinzukuscheln und vor sich ein Keksteller liegen zu haben? Und auch wenn ich wirklich nur Sorten mache, die ich selbst gerne mag, gibt's doch irgendwie immer eine gewisse Reihenfoge, in der man die Kekse isst... das beste kommt bekanntlich zum Schluss (schwankt bei mir zwischen Nussecken, Spritzgebäck und Linzeraugen).
Abgesehen davon, wollte ich versuchen, aus meinen Keksen noch ein bisschen "mehr" rauszuholen, als den bloßen Entspannungswert. Grundsätzlich backe ich mit wertvollen Zutaten - allen voran Eier von Mama's Hühnern, Nüsse (bevorzugt vom eigenen Baum), dunkle Schokolade und Bio-Butter (ja, man schmeckt es wirklich!), außer beim Spritzgebäck, da mein 100% bestes und gelingsicheres Rezept leider nur mit Margarine funktioniert.


Ein kleiner Dorn im Auge sind mir aber immer das Weißmehl und der raffinierte Zucker.  Für den Zucker habe ich (außer im Lebkuchen und Kletzenbrot, da kommen von Haus aus nur Rohrzucker und Honig hinein) leider noch keine wirklichen Möglichkeiten gefunden, die den Geschmack nicht zu sehr verändern. Aber mit dem Mehl geht's voran. Die meisten Rezepte habe ich mit einer 50/50 Mischung Weiß- und Dinkelvollmehl ohne irgendwelche extra Flüssigkeitszugabe ersetzen können. Die Kekserl schmecken tatsächlich ein klitzekleines bisschen anders, nussiger, aber das ist bei Weihnachtskeksen ja nicht unbedingt schlechter ;) Bei den Vanillekipferl und Nussecken habe ich sogar 100% Dinkelvollmehl verwendet.
P.S.: Von Lebkuchen mit Dinkelmehl rate ich ganz dringend ab. Zumindest bei meinem Rezept - ist mir aus versehen passiert. Essbar, aber lang nicht so weich :) 

WEIHNACHTSKEKSE 2015

Linzer Kipferl: Spritzgebäck
ca 20-25 Stück 

12 dag Margarine (R*m* im Becher. Ja wirklich. vertraut mir) mit
12 dag Staubzucker
1 P. Vanillezucker und
1 Ei verrühren.
6 dag Weizenmehl + 6 dag Dinkelvollmehl
10 dag Maisstärke
1 TL gestr. Backpulver miteinander versieben und EL-weise unterheben.
Masse in einen Spritzbeutel mit gezackter oder Sterntülle füllen und gleich große Kipferl auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen.
Bei Heißluft 160°C 10 Minuten backen
Je zwei Kipferl mit erwärmter
Marillenmarmelade zusammensetzen und die Enden in geschmolzene
Schokolade tauchen.




Linzer Augen

ca 20-25 Stück

12 dag Weizenmehl + 12 dag Dinkelvollmehl

½ P. Backpulver

18 dag Butter

10 dag geriebene Mandeln

12 dag Staubzucker

1 Ei

1 EL Milch

1 Msp. Zimt
rasch zu einem Mürbteig verkneten und im Kühlschrank ca. 1 Stunde rasten lassen.

Den Mürbteig immer nur Stückweise aus dem Kühlschrank holen, auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und je gleich viele Kekse mit und ohne Loch in der Mitte ausstechen.
Ich backe auch die ausgestochenen "Löcher" mit und setze sie nacher als Kekse zusammen ;-) - Mürbteig ist nicht mein Lieblingsteig um ihn zu backen, er schmeckt nur sehr lecker. Aber er wird schwer zu verarbeiten, wenn man ihn immer wieder zusammenknetet und neu ausrollt, daher wird bei mir alles sofort verwertet :)
 Bei 190°C ca 10 Minuten backen. Gleich vom Blech holen, sie bräunen sehr schnell nach.
Je zwei Kipferl mit erwärmter
Marillenmarmelade zusammensetzen. 




Lebkuchen
ca eine große Dose  
Rezept genau so. Nicht anders.






Nussecken
macht ein großes Backblech

Mürbteig:
300 g Dinkelvollmehl
1 TL Backpulver
Salz
12 dag Butter
12 dag Staubzucker
1/2 Pckg Vanillezucker
2 Eier

Alle Zutaten zügig zu einem Mürbteig kneten. Mindestens 1 Stunde im Kühlschrank rasten lassen. Dann auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech auswalken.

Nussfülle:
20 dag Butter
20 dag Staubzucker
1/2 Pckg Vanillezucker
2 EL Wasser
in einem Topf erwärmen bis die Butter geschmolzen ist. Umrühren.



Kletzenbrot
macht 5 Laibe. Ist viel.

1 kg Kletzen  
   weich kochen und fein faschieren 
   (=zerkleinern). Mit
30 dag Feigen,
20 dag Rosinen,
20 dag Nüsse,
Zitronenschale,
1/8 l Obstler oder Rum 
5 dag Kletzenbrotgewürz  
(mache ich mir selbst je 2 Teile Zimt und Nelkenpulver und ein Teil Kardamom)
20 dag Zucker vermengen und einige Stunden ziehen lassen.

Gerrmteig aus

1/2 kg Mehl 
250 ml Milch
Salz und
3 dag Germ zubereiten und die Früchtemasse unterkneten und ebenfalls mehrere Stunden oder sogar über Nacht stehen lassen.

Hüllteig aus
60 dag Roggenmehl
8 dag Butter
1 Ei
16 dag Zucker
1/4 Milch
1 Pck. Backpulver zubereiten.

Aus der Masse Wecken formen, und sie in den dünn ausgewalkten Teig hüllen.
Mit der Gabel einstechen, nach dem Aufgehen mit Ei bestreichen.
1 Stunde backen (180°C).


Vanillekipferl
ca. 40 Stück

210 g Butter 
2 Dotter
80 g Staubzucker
1 Pckg. Vanillezucker
250 g Dinkelvollmehl

4 g Backpulver
60 g Mandeln

Alle Zutaten zügig zu einem Mürbteig kneten. Mindestens 1 Stunde im Kühlschrank rasten lassen. Teig immer nur portionsweise aus dem Kühlschrank holen und zu ca 2 cm dicken Rollen formen. 1 cm dicke Scheiben abschneiden und zu Kipferln formen. 
Bei 160°C Heißluft backen. 
Noch heiß in Zucker-Vanillezucker-Mischung wälzen. 


Dinkel-Vanillekipferl schmecken tatsächlich anders, als wenn man sie mit Weißmehl bäckt - nämlich wirklich noch VIEL besser! :-) Buttrig, nussig, zart - Komplimente für unsere mondförmigen, essbaren Freunde ;-)


 


P.S.: Für alle, die sich immer noch fragen, was Kletzen sind ;-) 




Die Adventszeit 
beginnt in den Herzen
eines jeden Menschen.
Licht 
ist etwas, 
das sich im Inneren entfaltet
und nach außen strahlt. 
 

No comments:

Post a Comment