August 26, 2015

Eierschwammerl mit Sauce und Semmelknödel - herzhaft lecker!

Dienstag ist bei uns Markttag... es gibt einfach nichts Schöneres als über den Markt zu flanieren, die Stände zu bestaunen und vielleicht eine Kleinigkeit mitzunehmen.

Favorit des Sommers: Eingelegte Auberginenröllchen mit Frischkäse... da kann ich einfach nicht aufhören. Dazu leckeres Ciabatta... herrlich.

Hier gibt's auch die größten und saftigsten Kirschen während der Saison--- naturgemäß aus dem oberösterreichischen Naturpark Obst- Hügelland.

Und am Markt findet man sie auch... jedes Jahr, nur gut während der Saison, strahlend ocker-gelb,  knackig, alle verschieden groß, und großartig im Geschmack: Die Eierschwammerl, in Deutschland Pfifferlinge genannt.


Interessanterweise gab's bei uns in meiner Kindheit eigentlich keine Eierschwammerl mit Sauce und Semmelknödel. Meine Mama ist kein Schwammerl-Freund, schon gar nicht den "selbst-gebrockten" (brocken=pflücken)... (Ich glaube sie meidet sie aus dem selben Grund, aus dem sie frisch gepflückten Bärlauch misstraut... äh... verschmäht... ;-) ) So kam es dazu, dass ich im letzten Sommer erstmals die Schwammerl selbst vom Markt holte und auftischte. Und siehe da, auch der Mama haben sie geschmeckt. Allerdings hab ich sie ja nicht selbst gepflückt (leider kenne ich auch die Plätze nicht...), sondern dem netten Standler vom Markt vertraut... und unter uns gesagt: Ich wüsste auch kein giftiges Schwammerl, mit dem man sie vertauschen könnte ;)

Also, lasst uns zum Rezept kommen:

Eierschwammerl mit Sauce und Semmelknödel

für 2 Personen

300g Eierschwammerl putzen (mit einem Pinsel abstauben, NICHT waschen), und die größeren Stücke grob zerkleinern.
1 Zwiebel fein hacken.
1 EL Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel zugeben, Hitze etwas reduzieren und glasig schwitzen. (Für die nicht-vegetarische Variante: Hier
[50 g Speckwürfel] mitbraten.
Die Eierschwammerl, sowie
1 EL Majoran und
1 EL Petersilie zugeben und bei zugedecktem Deckel ca. 5 Minuten dünsten. Mit
50 ml Gemüsesuppe aufgießen und bei offenem Deckel etwas reduzieren lassen. Dann
50 ml Obers einrühren. Mit
Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss abschmecken.

Semmelknödel:
Ich für meinen Teil mache Semmelknödel nie nach Rezept, sondern nach Gefühl. Bei uns sind sie eine klassische Beilage, die "aus dem Handgelenk" kommt.. da es aber Regionen gibt, in denen das nicht der Fall ist, hier ein "cirka"-Rezept:
für 2 Personen (ca. 4-5 Knödel)
200 g Semmelwürfel (Knödelbrot, knleingeschnittenes altbackenes Weißbrot, Hauptsache trocken) in eine Schüssel geben
ca. 200 ml warme Milch und
2 Eier und
Salz und Pfeffer zugeben.
Alles mischen und eine Weile stehen lassen.
Es soll eine Art "Teig" entstehen, man soll die einzelnen Brocken optisch noch unterscheiden können, es sollen aber keine trockenen  mehr dabei sein und die Masse soll gut "kleben". Ist sie zu trocken, noch etwas Flüssigkeit nachgießen, kommt sie euch zu nass vor, helfen weitere Semmelwürfel, bzw. Semmelbrösel. 
Mit angefeuchteten Händen gleich große Knödel formen. 
Einen Topf mit leicht gesalzenem Wasser aufwallen lassen, Knödel mit dem Löffel "einlegen". Sie sind fertig, wenn sie beginnen sich zu drehen (je nach Größe nach ca. 10 Minuten).

In Tiefe Teller geben und mit einem Schöpfer Eierschwammerlsauce übergießen, mit gehackter Petersilie und grob geriebenem Pfeffer bestreuen und servieren.

 Wia d’ Kerschn
min Hundskrüppi van Nochboan
zeiti wordn san,
d’ Eierschwammerl
nuh gleicht und ned gstroiht
und d’ Kornmandln mid de Heuschöwa
um d’ Herbstsunn graft haum,
haum mih d’ Gummistüfen
durchs Joah trogn.
- Engelbert Lasinger 

(Wie die Kirschen,mit dem Hund vom Nachbarnreif geworden sind,
die Eierschwammerl noch geleuchtet und nicht gestrahlt haben,
und die Heutürme mit den Heuschobern um die Sonne gekämpft haben,
da haben mich die Gummistiefeln durchs Jahr getragen)




1 comment:

  1. Das sieht ja lecker aus!! :)
    werde ich bei Gelegenheit mal nachkochen!!
    Liebe Grüße,
    Annika
    Sparksandmemories.com

    ReplyDelete