August 26, 2015

Burger - was Mann und Frau in die Pfanne hauen


Was Ernährung betrifft bin ich zwar traditionell geprägt, aber auch sehr experimentierfreudig. Das ist nicht immer toll, vor allem für meine Umgebung ;-) meine Familie und mein Schatz legen bei ihrem Geschmäckern eher darauf wert, dass sie Altbekanntes serviert bekommen. Auf "Neuem" bleibe ich gerne selber darauf sitzen. Da ich vor allem bei süßen Sachen zwar sehr gerne zubereite, aber meistens nur kleine Stücke esse, ist das manchmal ein Problem. Oder soll man die Lavendel-Butterkekse nur für sich selbst zubereiten? Ob die Streuseltaler mit Puddingfülle auch bei anderen Leuten derartige Begeisterungsstürme auslösen werden wie bei mir? Die Winterapfeltorte mit Marzipan klingt wie ein Traum, aber nur Schatz und ich mögen Marzipan... und bei Torten ist er lieber auf der schokoladig-trüffeligen Seite. Ich kann es nicht leiden Essen wegzuschmeißen (obwohl wir Hühner haben und sie zu unserer "Restlverwertung" eingesetzt werden). Also muss ich Kompromisse eingehen. Der Lavendel wird zur lang haltbaren Nekratinen-Lavendel Marmelade verarbeitet, die Taler bleiben ohne Streusel und Pudding, die Apfeltorte ohne Marzipan.

Und ich lebe meinen exotischen Drang an Stellen aus, an denen ich kann - zum Beispiel beim Grillen. Während für meinen Schatz der klassische "Männerburger" serviert wurde, hab ich mich erstmals an eine vegetarische Variante, mit veganer Option, gewagt.


Der MÄNNER-Burger

Vorbereiten:
1 ca. 20 cm langes Baguette einschneiden, nicht ganz durchschneiden.
1 Tomate und
ca. 1/4 Salatgurke in Scheiben schneiden,
[1/2 Zwiebel in Ringe schneiden*]
2 Salatblätter waschen, trockenschütteln und bei Bedarf etwas zerkleinern.
Das Baguette mit der Oberfläche auf einen Toaster legen und antoasten lassen (damit die Sauce das Brötchen nicht aufweicht)
Die beiden Hälften je nach Lust und Laune mit
Barbecue-Sauce, Ketchup, Senf, Chilisauce, etc... bestreichen. Dann auf die Unterseite das Salablatt und die Gurken legen, die Tomaten (und Zwiebelringe*)

Aus
150 - 200 g Rinder-Faschiertem, gesalzen und gepfeffert, (je nach Hunger und Geschmack) mit nassen Händen zwei runde Patties formen.
In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Patties von beiden Seiten anbraten. Noch einmal kurz salzen und pfeffern. In die Pfanne
ein Ei schlagen.
Die Patties auf die Salat-Gurkenseite legen. Das fertige Spiegelei darauf platzieren.
Das Brot zusammenklappen und fertig :-)

* Nicht für meinen Schatz ;-)

Der FRAUEN-Burger


1 Korngebäck (in meinem Fall ein Chia-Brötchen) einschneiden, nicht ganz durchschneiden.
1 kleine Tomate und
ca. 1/4 Salatgurke in Scheiben schneiden,
2 Salatblätter waschen, trockenschütteln und bei Bedarf etwas zerkleinern.


Das Gebäck mit der Oberfläche auf einen Toaster legen und antoasten lassen (damit die Sauce das Brötchen nicht aufweicht)
Die beiden Hälften je nach Lust und Laune mit (auswählen! ;-) )
Hummus, zerbröseltem Feta, Sour Cream-Sauce, Barbecue-Sauce, Ketchup, Senf, Chilisauce, etc... bestreichen. Dann auf die Unterseite das Salablatt und die Gurken legen, die Tomaten

Für die Patties
50 g rote Linsen nach Packungsanleitung in etwas
Gemüsebrühe weich kochen. Abtropfen und die Flüssigkeit auffangen.
1/2 Zwiebel und
1 Knoblauchzehe fein hacken. In einer Pfanne Zwiebel und Knoblauch weich dünsten. Linsen mit
50 g Haferflocken,
1 EL Tomatenmark, Zwiebel und Knoblauch zu einer breiigen Masse vermischen. Evtl. Abtropfflüssigkeit zugießen.
1 EL Petersilie unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit angefeuchteten Händen zwei Patties formen.
In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Patties von beiden Seiten anbraten.

Die Patties auf die Salat-Gurkenseite legen. Das fertige Spiegelei darauf platzieren.
Das Brot zusammenklappen und ebenfalls: fertig :-)


 Kreativität 
ist
Intelligenz, 
die
Spaß
hat. 

 

No comments:

Post a Comment