May 10, 2015

Alles Liebe zum Muttertag: Wachauer Torte


Liebe Mama,

unglaublich aber wahr,
ich, deine Älteste, zähl heuer schon mein 26. Jahr,
du hast mit uns schon viel durchgemacht
und dazwischen meist gelacht.
Manchmal waren wir von der schlimmen Sorte,
doch von dir gab's niemals böse Worte

Man bemerkt, schaut man dann etwas genauer,
in der Pädagogik warst du einfach schlauer:
Deine Worte: "Kind, das musst du selber wissen",
führte bei uns zu Gewissensbissen.



Mit Nadel und Faden bist du sehr geschickt,
Löcher in der Hose waren schnell geflickt,
und eine Friseur-Lehre musstest du nicht machen-
und zum Glück können wir heute über die Frisuren lachen ;-)

Und wird mich heute einer fragen:
Wie war's bei dir in Kindertagen?
Die einzig wahre Antwort heißt:
Dank Mama war's die schönste Zeit!

Dein Motto ist: Lass den Menschen ihre Freiheit,
erziehe zur Selbstständigkeit
Fehler machen, Lehren ziehen,
niemals vor den Ängsten fliehen
gib deinen Kindern Wurzeln, die tief unter der Erde liegen,
doch schenke ihnen auch Flügeln - und dann lass sie fliegen
Und irgendwann wird's auch für uns mal Zeit,
dann sind wir für eigene Kinder bereit.
Doch: Hilfe, ich brauch die Oma,
Wie fällt man nicht ins Koma?
nach schlaflosen Nächten,
wie geht Zöpfe flechten?
Was tun mit wachsenden Zähnen,
Verdauungsproblemen?
Viel zu sagen,
tausend Fragen:

Wie bleibt man ruhig, wird nicht wild?
Da braucht ein wirklich starkes Vorbild,

so eines hab ich,
und sie gibt mir Mut,
tut mir und vielen anderen gut.

Drum bet ich zu dem Herren, oben in der Himmelskammer:
Lass mich dann einfach sein wie meine

Mama! 


Für Mama gab's heuer zum Muttertag eine Wunschtorte: Die "Wachauer". Bei uns ist diese Torte (neben Mama's Topfentorte) so etwas wie ein "Dauerbrenner" - immer wenn es etwas Besonderes zum Feiern gibt (runde Geburtstage, Hochzeiten,...) dann macht Mama am liebsten diese hier. Wenige Leute machen wohl tatsächlich die volle Masse - vermutlich wegen der 10 Eier, die für das Biskuit drauf gehen. Ein Luxus, den wir uns dank Mama's hauseigener Hühnerfarm gerne leisten! 
Lange habe ich mich gefragt warum die Torte eigentlich "Wachauer" heißt... dann habe ich herausgefunden, dass das Original anscheinend mit Marillenmarmelade gemacht wird - und so macht's dann wieder Sinn :) Wir machen sie "ohne", und so schmeckt sie uns auch am besten - nicht allzu süß, schokoladig, nussig und cremig - wundervolle Geschmacksrichtungen für eine echte Festtagstorte, perfekt aufeinander abgestimmt:

Höller's Wachauer Torte
(28 cm Springform)

10 Eiweiß steif schlagen

10 Dotter mit 160 g Staubzucker steif schlagen.
250 g Haselnüssse mit 125 g gehackter Schokolade mischen und einrühren.
Eiweiß unterheben.

In eine Springform füllen und bei 150°C Heißluft 70 min backen (Stäbchenprobe).

Auskühlen lassen.

3 Becher Obers (750 ml) mit etwas Zucker steif schlagen.
150 g Schokolade schmelzen, kurz überkühlen lassen und unter das Obers rühren.

Die Torte einmal durchschneiden und mit der Creme füllen.

Für das Dekor 150 g Mandelstifte mit etwas Öl und Staubzucker in einer Pfanne anrösten. Auf ein Teller zum Auskühlen geben und die Torte rundherum damit bestreuen.

Am besten schmeckt die "Wachauer", wenn sie einen Tag im Kühschrank durchziehen konnte - und sie schmeckt wirklich SEHR lecker :)


ஐ 
Allen Mamas 
wünsche ich 
bis nächstes Jahr
365 weitere, 
wunderschöne 
Muttertage!



No comments:

Post a Comment