May 1, 2013

Vollkorn-Sesam Brot // Wholemeal Sesame Bread


Before I start this blog post, I’d like to express my biggest and heartiest congratulations to my friends Bryanna and Andrew Craig, whose son 
Nathan Andrew 
was born last week, on 
Tuesday, April 23rd 2013.
Welcome in this beautiful world!
My heart overflows with joy for you guys and
I feel the uttermost gratitude that you’re all fine!
 I wish all the best for you and your little family, enjoy this wonderful time



Ich wollte schon länger mein eigenes Brot backen… keine Ahnung warum es nie funktioniert hat. Vor einigen Wochen hat mein Cousin Christoph, der mit seiner Familie in Texas lebt, sein eigenes Café eröffnet. Der Name der guten Stube ist „4 Way Café“ und als ich die verboten leckere Speisekarte durchging (ich krieg‘ schon wieder Hunger) stolperte ich über das „Homemade Austrian bread“ . Hm. Hausgemachtes österreichisches Brot in Texas, aber Bäckerei-gekauftes österreichisches Brot in Österreich? Ich musste das ändern…
Ein weiterer guter Grund dafür Brot selbst zu backen ist, dass die Geschäfte und Bäckereien in Österreich in letzter Zeit damit begonnen haben den Boom auf Vollkornprodukte auszunutzen. Wenn du vor einigen Jahren ein schönes, dunkles Brot mit einigen Körnern obendrauf gesehen hast konntest du dir ziemlich sicher sein ein Vollkornbrot vor dir zu haben.  Leider hat sich das geändert: Heute ist es oft nur gefärbtes Brot mit einigen Körnern getoppt. Es sieht noch immer „gesund“ aus, ist aber sozusagen gefälscht- auch gefärbtes Weizenmehl hat nicht mehr Inhaltsstoffe. Bääh, nein danke.  Es ist ziemlich schwierig geworden herauszufinden was nun „echte“ Vollkornprodukte sind und was nicht – auch die Verkäufer wissen es oft nicht. Daher kann ich nur herausfinden was drinnenist wenn ich
1.    Die Etiketten checke (bei Handelsketten – die Bäcker selbst wissen meist was drinnen ist) – oder, noch besser (den spätestens seit dem Pferdefleischskandal wissen wir ja, wie sehr wir den Etiketten vertrauen können):
2.    Ich backe mein Brot selbst!
Aber warum sollte man eigentlich Vollkornprodukte konsumieren? Viele Leute sind schockiert wenn sie herausfinden, dass Vollkornprodukte meist mehr Kalorien haben (geringfügig, aber doch) als ihre Weizenmehl-Pendants. Was soll die ganze „Gesundheitsdebatte“ also?
Erstmal müssen die Menschen verstehen, dass „wenig Kalorien“ nicht gleich „gesund“ bedeutet, und umgekehrt „viele Kalorien“ nicht gleich „ungesund“ ist. So kann Schlagobers in hoher Bio-Qualität doch durchaus gesund sein – wie immer macht auch hier die Menge das Gift…

Gründe dafür Vollkornprodukte einfachen Weißmehlprodukten vorzuziehen:
-       Mineralien und Vitamine (Natrium, Kalzium, Phosphor, Kalium, Magnesium, Eisen, Vitamine B5, B12, E5,…), Ballaststoffe à dein Körper liebt all diese Dinge und sagt laut DANKE! Man fühlt sich besser, gesünder, fitter, aktiver, weniger müde,…  speziell gut ist Vollkornreiche Ernährung natürlich für Kinder, da ihr Wachstum all diese Stoffe erfordert. Ein Frühstück mit Vollkornprodukten, vor allem in Kombination mit Früchten und Gemüse hilft ihnen ihr Konzentrationslevel sichtbar zu steigern
-       Vollkornprodukte sind „füllend“, das heißt du bist schneller satt wenn du sie isst (trotzdem bitte langsam kauen ;-) )
-       Vollkornprodukte lassen deinen Blutzuckerspiegel langsamer steigen und fallen als Produkte aus dem nährstoffarmen Weizenmehl, das heißt du fühlst dich länger satt und die Gefahr von Heißhungerattacken wird minimiert
-       Studien haben gezeigt, dass Probanden welche drei Portionen Vollkornprodukte (1 Portion = 100 g Vollkornbrot, also ca. 1 Scheibe) zu sich genommen haben viel weniger dazu neigten gefährliches Bauchfett zu entwickeln als solche mit Weißbrot-Ernährung
-       Ernsthaft: Es schmeckt einfach besser! Weißbrot schmeckt nach Leere, Vollkornbrot hat einen echten Geschmack!

Aber probierts doch selbst ;-)

Vollkorn-Sesam Brot

Adaptiert aus:

Dr. Oetker: 1000 – die besten Backrezepte, Dr.Oetker Verlag: 2008, Bielefeld, S.703; 
ISBN: 978-3-7670-0980-6

350 g Vollkorn- Weizenmehl
150 g Vollkorn- Dinkelmehl
25 g Weizenkleie
2 Packungen Trockengerm/hefe
1 TL flüssiger Honig
375 ml warmes Wasser
2 EL Brotgewürz
2 EL Salz
25 g Sesam + 25 g Leinsamen +100 g gemischte Samen, je nach Geschmack (zusätzlich Sesam, Leinsamen, aber auch Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne,…)

Falls man keine Weizenkleie zu Hause halt sollte es auch ohne gehen, genau das gleiche gilt für das Dinkelvollkornmehl, obwohl ich das noch nicht versucht habe.
If you appear not to have wheat bran at home, you can also make it without that one,

1.    Alle Samen in einer Pfanne ohne Fett anrösten, auf einen Teller zum Auskühlen geben.
2.    Mehle, Kleie, Germ/Hefe und Brotgewürz in einer Schüssel mischen, Salz, Honig und warmes Wasser hinzufügen
3.    Mit dem Knethaken des Handmixers 5 Minuten kneten und die Samen einrühren, ca. 4 EL für das Topping aufheben.
4.    Schüssel abdecken und an einen warmen Ort stellen, bis der Teig sich sichtbar vergrößert hat.
5.    Den Teig auf einer bemehlten Fläche ein weiteres Mal kneten, formen und in eine gefettete Kastenform geben
6.    Den Laib mit Wasser bestreichen und die übrigen Körner aufstreuen.
7.    Ofen auf 180° C Heißluft, bzw. 200°C Ober/Unterhitze vorheizen.
8.    Den Laib nochmals zudecken und kurz rasten lassen.
9.    Eine feuerfeste Schüssel mit Wasser füllen und auf den Boden des Ofens stellen – das hilft dem Brot eine leckere Kruste zu bekommen.
10. Das Brot in den Ofen geben und ca. 50 Minuten backen
11. Das Brot aus dem Ofen herausnehmen, aus der Form stürzen und etwas auskühlen lassen (was oft schwierig ist, weil absolut nichts besser riecht als frisch gebackenes Brot :-) )

Am liebsten mag ich es frisch, mit Butter, Gurken, Schnittlauch und Pfeffer. LECKER!





Wholemeal Sesame Bread

I have wanted to make my own bread for a long time… I don’t really know why I didn’t do it earlier already. Just a few weeks ago, my cousin Christoph, who lives in Texas with his family, opened his own Café. 4 Way Café is the name, and when I studied the insanely tasty menu (I’m getting hungry again) I came across the item “homemade Austrian bread”… hmm.. homemade Austrian bread in Texas but bakery bought Austrian bread in Austria? I had to change that…
Another good reason for making your own bread at home is, that the stores and bakeries in Austria started fooling around with that wholemeal- topic lately. When you saw a richly colored bread topped with all kinds of healthy seeds a few years ago you could be pretty sure that it is wholegrain. Unfortunately this has changed: Now they rather color it and top it with seeds – it still looks “healthy” but it’s a fake: only colored white bread. Ughhh... no, thank you. It became pretty hard to distinguish which bread is really whole grain and which is only a pretender. Therefore I can only be sure what’s inside when I:
1st: Check the label
-       Or even better (since what we know since the horsemeat scandal about how much you can trust labels):
2nd: bake my own bread.

But why should you actually consume wholemeal products? Against all odds, it’s called healthier, but people are often stunned when they find out that wholemeal bread actually does have more calories than white bread. So what is that “healthy”-matter all about? First of all people have to realize that “little” calories does not automatically mean “healthy” and “many” calories does not immediately mean “unhealthy”. Sweet Cream can be a high quality organic product, and actually good for your body- as always, it’s the dose that makes the poison…

Reasons for eating wholegrain products:
-       Minerals and vitamins (natrium, calium, calcium, phosphor, magnesium, iron, vitamins B1, B5, B12, E5,…), dietary fiber à your body loves them and says THANK YOU! You feel healthier, fitter, more active, less tired… it’s especially good for children to have a breakfast containing wholegrain products (especially combined with fruits/vegetables), since their concentration level increases visibly)
-       Wholegrain products are “filling food” – you feel full faster than with white flour products and don’t eat so many of them
-       the digestion takes your body longer than with white flour products, what means your blood sugar level in- and decreases slowly and you don’t feel hungry so quickly anymore (plus: no food craving danger!)
-       Studies have shown that probants who eat at least 3 portions of wholemeal products a day (1 portion equals 1 slice of wholegrain bread) are less likely to develop dangerous belly fat than those who don’t
-       Seriously: it tastes better! White bread is just an “empty” bread, wholegrain products have real taste!

If you don’t believe me… try it yourself!


Wholemeal Sesame Bread

2 ½ c. wholemeal wheat flour
1 ½ c. wholemeal spelt flour
1 c. wheat bran
2 packages (2 heaped tblsp.) dry yeast
1 tsp. liquid honey
1 ½ c. warm water
2 tblsp. bread spice
(if you appear not to find that one in store you can make it yourself: mix in equal parts: fennel seeds, caraway seeds, aniseed, and half a part cilantro)
2 tbsp. salt

1 c. mixed seeds of your choice: Sesame, flax seeds, sunflower seeds, roasted pumpkin seeds,…

If you appear not to have wheat bran at home, you can also make it without that one, it should work out, same if you don’t have wholemeal spelt flour. I didn’t try it out, but it surely works with 4 c. of wholemeal wheat flour as well.

12. Roast all the seeds in a pan without fat, put on a plate for cooling
13. Mix the flours, wheat bran, yeast and the bread spice, add salt, honey and warm water
14. Kned with a hand mixer (dough hooks) for about 5 minutes, finally add the roasted seeds, leave about 4 tbsp. for the topping
15. Cover the bowl, let stand on a warm place until the dough has risen visibly
16. Kned the dough well once more on a floured surface, form a loaf and put it into a greased loaf pan.
17. Brush the loaf with water, sprinkle the left seeds over the bread
18. Preheat the oven (350°F)
19. Cover and let rise shortly once more.
20. Put a fireproof bowl filled with water on the bottom of the oven – this will help your bread to get a wonderful crunchy crust
21. Put the bread into the oven, bake for approx. 50 minutes
22. Get the bread out of the oven and the pan, let cool a bit on a cooling rack before you eat it (although that is really hard, ‘cause nothing smells better than freshly baked bread :) )

Best: freshly served with butter, cucumber, chives and pepper. YUM!

1 comment:

  1. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat :). Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.at registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten aus Österreich zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.at/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.at

    ReplyDelete