June 11, 2012

Strawberry-Banana Jam // Erdbeer-Bananen Marmelade


I love jam. I actually eat jam everyday – sometimes for breakfast, sometimes for dinner, and sometimes for breakfast and dinner. We have always made jam ourselves, made from fruits grown in our own garden. My mum prefers simple ones, just as strawberry, blueberry and apricot jam. Last year she’s even made greengage, which was literally a revelation for me, since this has been quite an “exotic” fruit, which was NOT from our garden (my aunt brought it to us ;) ).  She hardly ever does mixtures, but lately she’s found out that raspberry-cranberry doesn’t taste too bad. I’m a bit more happy about trying out new things than my family is, so I really have to be careful with my experiments, since I don’t want to end up as the only one eating my stuff ;-) That’s why “Strawberry-banana” was almost a limit of what they could take (and surprise... it’s too exotic for my mum) – but my boyfriend loves it, and since he’s really picky about his food, it really has to be good :D
Bad news first, I have no experience about the US metrics when it's about making jam and I don’t want to calculate around (I’m not really good at maths) and probably mess anything up. So just take your usual strawberry jam recipe, if you’ve got one. The ratio Strawberry : Banana should be >> 2 cups strawberries : ½ a banana  (medium size) <<

Erdbeer-Bananen Marmelade

Ich LIEBE Marmelade. Ich esse sie sogar jeden Tag… manchmal zum Frühstück, manchmal zum Abendessen und manchmal zum Frühstück und zum Abendessen. Wir haben unsere Marmelade schon immer selbst gemacht, seit ich überhaupt denken kann. Meine Mutter bevorzugt einfache, wie Erdbeer-, Heidelbeer- (=Blaubeer-) und Marillen- (=Aprikosen) Marmelade. Letztes Jahr hat sie ausnahmsweise einmal Ringelottenmarmelade gemacht (ich glaube in Deutschland sind das Mirabellen (?) ), und das war wahrlich eine Offenbarung in meinen Augen, da sie für uns eine ziemlich „exotische“ Frucht ist – nicht aus unserem Garten (meine Tante hat sich uns gebracht ;-) ). Meine Mutter macht kaum Mischungen, nur vor kurzem hat sie rausgefunden dass Himbeer-Ribisel (=Johannisbeere… da fällt einem mal auf dass wir eigentlich zwei verschiedene Sprachen sprechen ^^) gar nicht so schlecht schmeckt. Ich muss mit meiner Kocherei oft ganz schön aufpassen, weil meine Familie nicht so experimentierfreudig ist wie ich, und ich dann nicht die einzige sein will die was davon isst. Deshalb ist „Erdbeer-Banane“ schon fast das höchste der Gefühle (und Überraschung- meiner Mutter ist es zu exotisch ;-) ) – aber mein Freund liebt es, und da er wirklich heikel mit dem Essen ist, bedeutet das, das es wirklich gut sein muss ;-).
Also, hier das Rezept - -grundsätzlich gilt: für 300 g Erdbeeren eine (mittelgroße) halbe Banane, falls ihr andere Mengen machen wollt.

Rezept:
600 g Erdbeeren
1 mittelgroße Banane
2 EL Zitronensaft
300 g Gelierzucker – Ratio: 1:3

Gläser zum Befüllen
Rum zum desinfizieren (und für den Geschmack ;-) )
Holz- Kochlöffel

1.    Banane pürieren und das Mus in einen Topf geben, Erdbeeren pürieren und durch ein Sieb ebenfalls in den Topf befördern
2.    Zitronensaft und Gelierzucker dazugeben und alles gut mischen
3.    Die Masse unter Rühren aufkochen lassen
4.    5 Minuten köcheln lassen
5.    Währenddessen mit den Gläsern folgendermaßen verfahren:
Rum zuerst in den Deckel füllen, dann in das Glas geben
Glas mit dem Deckel verschließen und den Rum darin gut schütteln
Rum wieder zurück in den Deckel füllen
6.    Marmelade in jedes einzelne Glas füllen
7.    Rum vom Deckel darauf gießen, das Glas gut verschließen und auf den Kopf stellen
8.    Nach 5 Minuten kann die ganze Sache wieder zurückgedreht werden à durch die ganze Prozedur hält die Marmelade länger

Tipps: Nehmt wirklich Gelierzucker mit der Ratio 1:3 – bei 1:2 wird die Sache zu süß, auch wegen der Banane und vor allem wenn ihr sehr reife Erdbeeren verwendet.

Ich habe übrigens als Kind auch diese Marmelade gegessen, obwohl Rum drinnen ist… hat mir nix getan, und die Menge ist ja auch sehr gering… trotzdem ist es natürlich Alkohol, darauf ist zu achten – ich wollte einfach darauf hinweisen :-)

No comments:

Post a Comment