June 13, 2012

Latvian Carrot-Apple Cupcakes // Lettische Karotten-Apfel Cupcakes





As you might have seen on my facebook page, I joined a cupcakes-event by Let them eat Cupcakes (aka Kalinka)
Every participant would get a European country and should then create a Cupcake fitting to that topic. I was soooo curious which country I would get, and honestly, I already had some ideas in my head, just in case it would be Italy ^^ - but obviously, no one can be that lucky. Then the big day came and I got… Latvia. And I was all like: WTF? I had no clue about the Latvian cuisine. I’ve only been to Riga once, for 2 hours while I was waiting for my connecting flight… you can’t really count that ;) Nevertheless, I already was together with Latvians once, in an EU-project in which I participated. They even had food with them, but I just couldn’t remember what that was ;)
So I started checking what the Latvians offered for me… and see there, I found out some things: The Latvian cuisine is quite similar to the German one, meaning the good old “Landhausküche” (=countryside cuisine). Traditionally they don’t bake in a very extraordinary way: A few ingredients, not too creamy, nothing really exciting, yet, the outcome is promising. I stumbled upon a few carrot cake recipe’s and that’s why I thought that should be quite Latvian – so, the main idea was born ;)
Surprisingly I quickly had a recipe in my head, which I wrote down – and it turned out to be just delicious! So I proudly present my contribution to this Cupcake EURO:

For 26 Cupcakes:

2 medium sized carrots, chopped
1 big apple, chopped

6 eggs, separated
1 cup of sugar
2 tblsp. oil

½ a cup of almonds, grounded
1 ½ cups of hazelnuts, grounded
½ cup of flour
½ a package instant chocolate pudding powder
1 tblsp. Cinnamon
1 tblsp. baking poweder

¾ cup of chocolate chips

2 tblsp. rum (or a few drops of rum flavor)
Peel of a lemon, shredded

1.    Whisk the egg white until stiff, set aside
2.    Mix the chopped carrots and apple, put the lemon peel over it and set aside as well
3.    Stir the egg yolk together with the oil and the sugar until foamy
4.    Meanwhile, mix together in a bowl: almonds, hazelnuts, flour, pudding poweder, baking powder and cinnamon

5.    Preheat the oven: 340°F

6.    Put the Flour-nuts mixture slowly into the eggyolk-sugar mixture while keeping on stirring
7.    Also put in the carrots-apple mixture and the chocolate chips
8.    Gently fold in the stiff egg white

9.    Get into muffin molds and bake for approx. 15 minutes.


Lettische Karotten-Apfel Cupcakes


Wie ihr vielleicht auf Facebook gesehen habt, habe ich mich vor kurzem zur Teilnahme an einem Cupcakes-Event von Let them eat Cupcakes (alias Kalinka) entschieden: Jeder Teilnehmer bekam ein europäisches Land zugelost, zu dem er/sie sich nach Lust und Laune in Cupcakes-Manier austoben konnte. Ich war schon sooo gespannt welches Land ich bekommen würde, und ehrlich gesagt, ich hatte schon einige Ideen in meinem Kopf, nur für den Fall, dass es Italien werden würde ^^ So viel Glück hatte ich natürlich nicht ;) Der große Tag kam und ich bekam… Lettland. Erst mal stand mir der Mund offen. Lettland!? Ich hatte keine Ahnung über die lettische Küche ;) Ich war nur einmal in Riga, für zwei Stunden als ich auf meinen Anschlussflug nach Tampere wartete… das kann man nicht wirklich zählen ;) Ich hatte schon auch mal was mit Letten  zu tun – bei einem EU-Projekt an dem ich teilnahm… sie hatten auch einiges an Essen mit, aber ich kann mich nicht mehr dran erinnern was da stand…
Also begann ich im Netz etwas zu stöbern und kam bald auf vielversprechende Ergebnisse: Die lettische Küche ist der deutschen nicht unähnlich, zumindest was die gute alte Landhausküche betrifft. Traditionell backen sie nicht sehr außergewöhnlich: Einige Zutaten, nicht zu cremig, eher bodenständig, nicht wirklich aufregend- und nichtsdestotrotz ist das Ergebnis vielversprechend. Ich bin über ein paar Karottenkuchen-Rezepte gestolpert, was mich ahnen ließ, dass dies ein beliebtes und bekanntes lettisches Rezept sein müsste – die Hauptidee war also geboren ;)
Überraschenderweise hatte ich schnell ein Rezept im Kopf das gebacken werden wollte – und tatsächlich schmeckt es einfach toll! Also präsentiere ich stolz meinen Beitrag zur Cupcake-EM:


Für 26 Cupcakes:

200 g Karotten (=2 mittelgr.), geraspelt
200 g Äpfel (= 1 großer), geraspelt

6 Eier, getrennt
200 g Zucker
2 EL Öl

50 g Mandeln, gerieben
200 g Haselnüsse, gerieben
50 g Mehl
20 g Schokoladen-Puddingpulver
1 EL Zimt
1 gestr. EL Backpulver

100 g Schokolade, gehackt

2 EL Rum
Schale einer Zitrone

1.    Eiweiß steif schlagen und zur Seite stellen
2.    Gehackte Karotten und Äpfel zusammenmischen, Zitronenschale darüber geben
3.    Eidotter mit Öl und Zucker schaumig rühren
4.    Währenddessen Mandeln, Haselnüsse, Mehl, Puddingpulver, Backpulver und Zimt vermischen

5.    Backofen vorheizen (170 °C)

6.    Mehl-Nuss-Mischung in die Eidotter-Zucker- Mischung geben
7.    Karotten-Apfel-Mischung ebenfalls hinein mischen.
8.    Gehackte Schokolade einrühren.
9.    Das Eiweiß vorsichtig unterheben

10. Auf Muffinförmchen verteilen und ca. 15 Minuten backen.

7 comments:

  1. Hast du super gemacht. Hört sich verdammt lecker an und sieht auch so aus.
    Liebste Grüße,
    Kalinka

    ReplyDelete
  2. Sieht wunderbar aus, und schmeckt bestimmt lecker.

    ReplyDelete
  3. @Kalinka: Dankeschön - sie sind tatsächlich fluffig und saftig geworden, genauso wie ich sie mag :) meine Studienkollegen werden sich morgen davon überzeugen dürfen - zur Feier unseres letzten gemeinsamen Tages :)

    @J - vielen herzlichen Dank... ich hab gerade deine Zitronen-Frischkäse Cupcakes gesehen...die klingen voll nach meinem Geschmack (nur die Oreos müsst ich wohl durch Vollkornkekse erfüllen.. von denen hatte ich damals bei meinem USA Aufenthalt so viel dass sie für ein Leben reichen ;) )

    ReplyDelete
  4. *ersetzen ... (ich glaub ich muss bald ins bett gehen, wenn ich schon solche fehler mach ^^ )

    ReplyDelete
  5. hmmm... klingt gut. Ich muss mich auch unbedingt nächste Woche an die Cupcakes für unsere EM machen.

    ReplyDelete
  6. awwwwww....yummy!!! angie *love*

    ReplyDelete
  7. Danke euch beiden :D
    @Hexerin: Ich hab mir auch gedacht: ich muss es diese Woche noch machen, weil sonst geht mir die Geschichte am Ende zu schnell (oder beim Backen geht was schief) und die Zeit rennt mir davon.. ;)

    ReplyDelete