April 20, 2012

American Chocolate Cookies


I love American Cookies. I will never forget the first time I ate a real American Cookie (not the dry wanna-be-American Cookies from the Austrian supermarket, but a REAL, soft, moist, fluffy American Cookie). I was there, in the United States. After a 50- hours journey, arrival at 1 a.m. on LAX airport and a terrible transfer with an unfriendly taxi driver who cashed 20$ for one mile, a hotel staff member who didn’t find my name on the booking list and needed half an hour to locate it and another 10 minutes to tell us where our rooms were. After 6 more hours of culture shock and non- sleeping my friend Coco and I managed to leave the hotel to find food. It was the 4th of July 2009. Independence Day. The only day next to Thanksgiving and Christmas on which every damn store in the US is closed. Except McDonald’s of course. I stood in that so-called restaurant and got ready for culture shock no. 2. The menu was totally different from the Austrian McDonald’s, the people were different as well and the staff only spoke Mexican Spanish. The food I ordered didn’t look like anything that was familiar to me. And then I saw it. Like the straw for a drowning woman in the middle of the ocean: this little chocolaty something, which looked actually edible. And there I heard myself saying: „And that thing there, please.“ It didn’t matter that I couldn’t tell precisely what I wanted, as the lady behind the counter didn’t speak any English. But I had bought my first American Cookie. And also when I still missed Austria a bit on that day, it was most probably this little, soft cookie, which consoled me and promised me, that there were also beautiful things, just like the cookie itself, in the States. It was right.
And most of these things are sweet and you can bake them ;-)

The original Recipe is from this book: Sarabeth's Bakery
 And I got inspired by this wonderful blog: The Ginger Snap Girl  - but I changed the recipe slightly

Recipe:
8 tablespoons (1 stick) unsalted butter cut into 1/2 inch cubes
5 ounces semisweet or bittersweet chocolate, finely chopped
5 ounces unsweetened chocolate, finely chopped
3/4 cup unbleached all-purpose flour
1/4 teaspoon fine sea salt
3 large eggs, at room temperature
¾  cups superfine sugar
2 teaspoons pure vanilla extract
2 cups (12 ounces) semisweet chocolate chips
3 cups coarsely chopped walnuts

1.    Preheat the oven: 350°C
2.    Melt the butter over a double boiler, add the finely chopped chocolate, stir until it becomes a smooth mixture
3.    Stir the eggs until they’re foamy (~ 3 min), add sugar and vanilla
4.    Mix in the chocolate- butter-mixture
5.    Mix the flour and the salt and add them to the egg- mixture – beat until the mixture becomes smooth
6.    Carefully fold in the chocolate chips and the nuts
7.    Place on a baking sheet with the help of two spoons, leave some space between the individual cookies
8.    Bake for 10 minutes (check: put them out when they seem just stable enough to hold together… don’t overdo them, because then they lose their moist- and softness)


American Chocolate Cookies

Ich liebe Amerikanische Cookies. Ich werde nie den Tag vergessen, als ich mein erstes, richtiges Amerikanisches Cookie gegessen habe (nicht diese Möchtegern- Cookies aus den österreichischen Supermärkten, sondern ein richtiges, weiches, saftiges, fluffiges American Cookie.) Ich war dort, in den Staaten. Nach einer 50 Stunden dauernden Anreise, Ankunft um ein Uhr morgens am LAX und einem furchtbaren Transport mit dem wohl unfreundlichsten Taxler LA’s, der 20$ für rund 1,5 Kilometer verlangt hat, einer Hotelangestellten die meinen Namen nicht auf der Reservierungsliste fand und eine halbe Stunde brauchte um ihn zu finden und weitere 10 Minuten um uns zu sagen wo unsere Zimmer waren. Nach sechs weiteren Stunden, einem Kulturschock und einer schlaflosen Rest- Nacht schafften meine Freundin Coco und ich es endlich uns aufzuraffen um auf Nahrungssuche zu gehen. Es war der 4. Juli 2009. Unabhängigkeitstag- der einzige Tag im Jahr neben Thanksgiving und Weihnachten, an dem in den USA alle Läden geschlossen haben. Außer McDonald’s natürlich. Also betraten wir das sogenannte „Restaurant“, bereit für den zweiten Kulturschock. Und den bekamen wir auch. Die Menüs unterschieden sich von den österreichischen in wirklich jedem erdenklichen Punkt, und die Menschen im Geschäft natürlich sowieso. Außerdem sprach das Personal nur mexikanisches Spanisch. Das Essen, das ich bestellte sah nach nichts aus was ich kannte. Und da sah ich es plötzlich. Wie der Strohhalm für einen ertrinkenden mitten auf dem Atlantik. Dieses kleine, schokoladige Etwas, das auch nach etwas Essbarem aussah. Und da hörte ich mich schon sagen: „And that thing there, please.“ Meine unpräzise Angabe machte nichts, da die Bedienung ja ohnehin nicht Englisch sprach. Aber ich hatte mein erstes amerikanisches Cookie erstanden. Und auch wenn ich an diesem Tag mein Zuhause vielleicht noch etwas vermisste, dann war es vermutlich dieser kleine, weiche Keks, der mich tröstete und mir versprach, dass es in Amerika auch viele wunderschöne Dinge, so wie ihn gab. Er hatte recht.
Und viele dieser Dinge sind süß und man kann sie backen ;-)

Das Original- Rezept ist aus diesem Buch: Sarabeth's Bakery
Inspiriert wurde ich von diesem wundervollen Blog: The Ginger Snap Girl  - aber ich habe das Rezept wieder etwas angepasst.

Rezept:

120 g Butter
300 g Bitterschokolade, gehackt
100 g Mehl
¼ TL Salz
100 g Staubzucker
1 Pkg. Vanillezucker
200 g Schokoladenstückchen
200 g gehackte Walnüsse

1.    Ofen vorheizen: 175 °C
2.    Butter über dem Wasserbad schmelzen, die gehackte Bitterschokolade einrühren bis alles eine glatte Schokoladenmasse ist, überkühlen
3.    Die Eier schaumig rühren (~3 min), Zucker und Vanillezucker hinzufügen
4.    Butter- Schokomischung hinzufügen
5.    Mehl und Salz mischen und sie zu der Ei- Mischung hinzugeben. So lange rühren bis der Teig glatt ist
6.    Schokostückchen und Nüsse vorsichtig unterrühren
7.    Mit zwei Löffeln die Kekse auf einem Backblech portionieren, genug Abstand zwischen den einzelnen Keksen lassen (sie gehen schon ziemlich auf)
8.    Ca. 10 Min backen lassen (herausnehmen wenn sie so aussehen dass sie gerade schon zusammenhalten. Backt man sie zu lange, verlieren sie ihre Saftigkeit und Weichheit.)

No comments:

Post a Comment